Spanien erhöht den Mindestlohn ab 2017

impuestos-iiSpanien wird sich einer Erhöhung des Mindestlohnes nicht verschließen. Der Mindestlohn in Spanien, einer der niedrigsten in der Euro-Zone, soll im nächsten Jahr erhöht werden. PSOE hat sehr viel Druck in dieser Richtung gemacht.

Es wird die größte Erhöhung auf einmal seit 1986. Der Mindestlohn wird im nächsten Jahr um 8% erhöht. Somit wird er 707,6 Euro/Monat betragen. Bisher waren es 655,20 Euro/Monat (52,40 Euro mehr monatlich).

PP und PSOE haben zusätzlich eine Tür zur Erhöhung der Sozialversicherungsbeiträgen offen gelassen.

Was bedeutet das für Sie als Handwerker, Restaurant oder Unternehmer mit Angestellten?

Die monatlichen Kosten werden für Ihre Angestellte etwas höher ausfallen.

Eine logische Konsequenz ist die Erhöhung der Preise von Produkten oder Dienstleistungen, da die Produktionskosten steigen sollen.

Dieser Beitrag wurde unter 2 - Infos abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Spanien erhöht den Mindestlohn ab 2017

  1. Katja sagt:

    Letztendlich reicht dies auch dort bei weitem nicht aus. Hier muss sich auch in Zukunft noch einiges mehr tun, damit die Menschen auch wieder von ihrem Geld leben können.

    • Yeruti sagt:

      Hallo Katja,
      ja, es wäre erstrebenswert, wenn die Menschen von ihrem Lohn leben könnten.
      Leider ist die Gesamtstruktur nicht ganz durchdacht. Es sollte auf ein Gleichgewicht hingearbeitet werden.
      Auch die Unternehmen selbst sollten ihr Gleichgewicht dabei nicht verlieren, so dass sie nach drastischen Maßnahmen greifen müssen.
      Fachleute mit einem weiten Überblick sind in solchen Entscheidungsämtern sehr empfehlenswert. Leider ein Manko heutzutage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *