AKTUELL: Marbella ist der teuerste Ferienort Spaniens

 

Nach einer Untersuchung des Immobilienportals „idealista.com“ liegen drei der vier teuersten Straßen mit Ferienimmobilien im andalusischen Marbella.
Auf Platz 1 liegt dabei die Calle Alcalá in der Urbanisation Las Brisas in dem Stadtteil Nueva Andalucía mit einem Monatsmietpreis von durchschnittlich 39.850,- €. Dabei handelt es sich um eine Zone mit Luxusvillen, die die Eigentümer zur Verfügung von wohlhabenden Mietern stellen. So wird zum Beispiel eine Villa mit 10 Zimmern und 1.500 qm2 Wohnfläche für 118.000,- € monatlich angeboten. Die Villa verfügt unter anderem über 2 Presidentensuiten mit eigenem Ankleideraum und Wohnzimmer, Terrassen, unabhängigem Bungalow und eigenem Kinoraum, dies alles auf 4.000 qm2 Grunstücksfläche.
Platz 2 belegt die Avenida Tibidabo in Barcelona mit einem monatlichen Durchschnittsmietpreis von 18.363,-€, während die Nummer 3 wieder in Marbella zu finden ist, diesmal in der Urbanisation Sierra Blanca am Fuße des Bergmassivs La Concha, von wo aus man einen herrlichen Blick über die Küste bis Gibraltar und bei gutem Wetter nach Marokko hat. Hier liegt der Wert bei 16.300,-€ monatlich.
Der vierte Platz wird schließlich von der Urbanisation Guadalmina Baja in San Pedro de Alcántara (Marbella) eingenommen, 16.267,-€ sind hier durchschnittlich für eine Ferienimmobilie monatlich nötig.
In Andalusien liegt Marbella sogar mit den sieben ersten Plätzen ganz vorne und unterstreicht damit seine Rolle als Zugpferd und Aushängeschild für die ganze Costa del Sol.
Dieser Beitrag wurde unter 3 - News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *